Russisches Roulette beim Begräbnis

Aktualisiert: 18. Aug.

„Wenn ich das gewusst hätte“ 🤔

wenn ich für jedes Mal, sobald trauernde Hinterbliebene diesen Satz sagten 1€ bekommen hätte,...


Dabei hätte ihnen vieles an Leid- „währenddessen“ und „im-Nachhinein“ erspart werden können, wenn sie im Vorhinein besser über die Auswirkungen ihrer Entscheidungen informiert gewesen wären.

Mitunter wirst du als Konsument auch ganz bewusst im Dunkeln gehalten. Ich erzähle dir heute wie und wieso. So ist es oft ein reines Glückspiel, ob man als Hinterbliebener oder Anteilnehmender die Abschiedsfeier bekommt, die zu einem selbst und dem oder der Verstorbenen paßt.

Was man für sein Geld erwarten darf, hängt oft stark mit dem zusammen, was man über das sozusagen 0815 an Leistungen der Bestattungsbranche weis oder nicht.


copyright-fotoshooting-wien.at

Vielen Bestattungskunden ist nicht bewußt, wie groß der Einfluß ihrer Entscheidungen auf das emotionale Ergebnis eines Abschiedes im Todesfall ist. Und die Palette dieser Emotionen reicht von fuchsteufelswild über einen unwiederbringlich zerstörten Abschied von einer geliebten Person, bis hin zum dankbaren, heilsamen Loslassen derselben.


Ich spanne dich heute auch gar nicht lange auf die Folter: „wie und wann man zu diesem wegentscheidenden Moment kommt, die richtige Wahl zu treffen“.

☝️


Schau dir unser heutiges Foto an. Wann immer du merkst, dass eine deiner Entscheidungen sich auf dein emotionales Erlebnis der Abschiedsfeier auswirkt, spitz schon mal die Ohren und werde langsamer und überlegter in deiner Entscheidung. Lass dich nicht mit: "ist so - macht man/wir so" einlullen.

Einmal abgefeuert trifft diese Kugel beim Begräbnis mitten ins Herz; dein eigenes oder das deiner Gäste. Und hab auch keine Angst vor der Meinung deiner Begräbnisgäste/Verwandten. Die wissen schlimmsten Falls meist weniger als du und haben "über sowas überhaupt noch nie nachgedacht". Lies hierzu Wie man seine Trauergäste vorbereitet.

Ich habe dir schon vor längerer Zeit vom „Erlebnis Begräbnis“ erzählt. Und auch davon, dass eine Trauerfeier gewissen „Event-Charakter“ in sich trägt. WEM du also an diesem Tag dein Vertrauen schenkst, wird „wie das Amen im Gebet“ bestimmen, wie du am Tag danach ein Begräbnis zu erinnern beginnst


„Hätten Sie gerne einen Priester, einen Trauerredner oder wollen Sie selber etwas sprechen?“

Mit dieser Frage deines Bestatters und deiner Antwort steht und fällt „das liebevolle...“, „das erinnernswerte...“, „das schöne...“ Begräbnis. In diesem Moment sind die meisten Kunden nur aufgrund ihrer Vorinformationen und Erwartungen zu entscheiden fähig. Über Unterschiede, Arbeitsweisen und Kombinationsmöglichkeiten sind die Wenigsten informiert. Man hat mit etwa 4-5 Begräbnissen (auf denen man im Schnitt im Leben war) nicht mehr Überblick als Konsument.


Nein, alle Trauerredner sind nicht gleich und Priester ist nicht gleich Priester

Hat ein Kunde einmal gehört: „Priester können eh kein Deutsch mehr“, oder hat er erlebt, wie der Herr Pfarrer sich nicht mal den Namen des/der Verstorbenen hat merken können, fällt Hochwürden schnell weg in der Entscheidung. Und selbst wenn der ansässige Ortspfarrer ein wundervoll Bemühter ist; Die Tochter aus der Großstadt kennt diesen nicht und traut sich u.U. nicht ihm eine Chance zu geben.

Selbiges gilt für Trauerredner, die auf Empfehlung der Bestattung hinzugebucht werden.

🤷Kennst du den? Traust du dem?

Wenn du hörst:

es wird sich JEMAND bei Ihnen melden…“ frag doch gleich mal „WER?“. Denn dann bemerkst du gegebenenfalls, dass man mit dir gerade das russische Roulette spielt, um das es heute geht. Wenn "irgendwer" 🤷‍♂️ kommt, der vielleicht gar nicht zu dir und den Deinen paßt. Auch „den haben wir immer“ ist kein Qualitätsbeweis und spricht viel mehr vom 0815 über das du hier lesen kannst.


"Spielt etwa mein Bestatter russisches Roulette mit dem "Erfolg" meines Begräbnisses?" 😤

"Manche unbewußt, andere..." Die ehrlichen Antworten sind "die Masse machts nötig" , "so ist's für uns leichter" Und leider auch: "die meisten Kunden fragen sowieso nicht nach". 🤫

Im Vergleich von David und Goliath habe ich dir einige Größenunterschiede heimischer Bestattungsfirmen nähergebracht. Ab einer gewissen Größe "erleichtern" sich Bestattungsunternehmer das wiederkehrende Buchungsprozedere indem sie Agenturen (ich selbst war für eine solche tätig) für Grabredner, Zeremonienleiter und Trauerredner beauftragen. Was da natürlich fehlt, ist der persönliche Kontakt und das Wissen um Kunden-Kompatibilität der vermittelten Personen, ihre Befähigung und Qualitäten. Man muß sich als Kunde auf das öffentliche Renomee und das Wissen seines Bestatters verlassen wer dann kommt. Ist für dich: "Wir machen das so seit mehr als 15 Jahren" ein Qualitätsbeweis? Mußt du dir als (dir selbst bewußt) "ahnungsloser Kunde" vorschreiben lassen, "wie man's macht" oder wärest du lieber informiert und beraten, um selbst entscheiden zu können?


Glaube bitte nicht, weil man dir einen Haufen an Auswahlmöglichkeiten hingehalten hat, du hättest individuell entschieden! Du hast trotzdem bloß aus vorgegebenem Rahmen "konfektionieren" dürfen. So werden auch KFZ und ihre Sonderausstattungen verkauft.

Wenn du die "Zügel loslässt" spielst du das Russische Roulette

🤦🏻🤦🏻‍♂️


Du möchtest doch auch das ein TOP-Moderator den Opernball (das EM-Finale,..) moderiert und nicht ein Hobby-Youtuber.

Wie du siehst, geht es heute (auch) um den Hauptverantwortlichen deiner „Show mit Main Event“ = Begräbnis.

Und diese/-r sollte nicht bloß mit einer "lapidaren" (=1675x bereits verwendeten) Ansprache den/die Verstorbene(n) zu würdigen wissen, sondern die volle Kompetenz besitzen ein emotional einzigartiges Erlebnis aller Gäste leiten, lenken und auch im Notfall „retten“ zu können.

🤳Das bereits notorische Handyleuten ist da noch der kleinste Aufreger.

Aber die Palette reicht von medizinischen Notfällen (Bestattungsgäste haben ein gewisses Durchschnittsalter), bis hin zu organisatorischen und technischen Problemen (Gäste die noch fehlen, USB-Sticks die nicht funktionieren, störende Plaudertaschen, usw.)

„Aber, ich will mich doch gar nicht an ein Begräbnis erinnern!“ 😭

Und wieso hat dann jeder von uns eine Geschichte von einem Begräbnis, das furchtbar schief gelaufen ist? Selbst die, denen „alles wurscht“ und „bloß schnell hinter mir“ war.

Nein es ist nicht allein:

  • Die Trauermusik

  • Der Ort

  • Die Dekoration

Selbst wenn all dies stimmig auf euren Wunsch hin von der lieben Filial-Mitarbeiter-in der Bestattung besorgt worden ist und das Lieblingslied vom Opa den Auszug im Kondukt bildet; der „ungute Nachgeschmack“ des Satzes der Trauergäste:

“Ihr habt das ja so lieb geplant, aber der Priester / Trauerredner-in war eine..“

(Enttäuschung?)

bleibt picken. 💩

😲 Auf die/den und was die/der anrichten könnte - haben alle "vergessen". Oder eben die Trommel gedreht - in der Hoffnung "wird schon nix passieren - dieses Mal". 🤞

 

Tipp:

Begräbnisse können verletzen wie Waffen. Darum sieh dir gut den 357 Magnum Revolver und seine "Patronen" an, den ich dir dieses Mal fotografiert habe.

Du entscheidest welche Patronen/Emotionen du in die Kammern deiner Trommel lädst und was sie am Tag der Verabschiedung bewirken können/werden. Wer nicht "weiß" sollte besser die Finger vom Abzug lassen; vielleicht doch noch einen weiteren Blogartikel lesen? Denn einmal entschieden/abgedrückt - fliegt die Kugel.


Sei nicht ahnungslos! Mach dich zu einem emanzipierten Kunden 💪 im Thema Begraben und Bestatten. Hier bist du auf dem richtigen Weg. 👌


👋„Alles Gute“ dabei!


167 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen