Das Erlebnis Begräbnis

Aktualisiert: Feb 12

Es klingt bereits wie ein schöner Reim. Und ein gewisser Kobold hat uns alle ja wissen lassen „was sich reimt ist gut“. Aber Ein Begräbnis als „Erlebnis“ zu titulieren, mag für manchen dann doch einen Schritt zu weit gedacht sein.


Ein Begräbnis ist doch keine Show!? Oder heutzutage vielleicht doch? Lies hierzu meinen Blog "Alles nur Show?".


copyright-fotoshooting-wien.at

Man kann es sich nicht vorstellen, dass ein Begräbnis etwas anderes sein könnte, als „der schlimmste Tag“. Und mit dieser Assoziation haben wir uns bereits auf ein „Erlebnis“ vorprogrammiert. Man weiß, was kommen wird. Man erwartet und bereitet sich darauf vor zu erdulden und hofft, gut zu überstehen. Das Begräbnis wird damit zu einem Lästig, welches man gern „abgehakt“ und hinter sich bringen möchte. Die eigene Erwartung wird dann schnell zur Hemmschwelle des liebevoll Möglichen.

Im Positiven wie im Negativen ist doch ein jeder Moment unseres Lebens – unser Erlebnis.


Die simple Frage ist – wie will ich erleben? Und damit auch diesen besonderen Tag.


Das Zauberwort ist ERWARTUNG

Deine Erwartungshaltung bestimmt deine Realität. Kannst du dir nichts anderes vorstellen? Hast du nie anderes erlebt? In der Not und Panik rund um ein Begräbnis und seine Besorgungen findet man nur schwer zum Vertrauen, das nötig wäre „anders“ zu entscheiden.


Es ist also kein Wunder, dass unsere mitteleuropäische Besattungskultur so im eisernen Griff von „weil sich’s so g’hört“ verhaftet ist.


Wer nie erlebt hat, wird nie verstehen.

Was wenn es anders sein könnte? Du würdest nicht erahnen können, wie viele Menschen ich in den vergangenen Jahren mit der Frage um das WIE? überrascht habe. Wie viele über sich selbst überrascht waren als sie Tage vor dem Begräbnis sagten:"Ich weiß nicht ob man das sagen kann, aber irgendwie freue ich mich drauf“

Sich auf ein Begräbnis freuen? Was muß da passiert sein? "Da ist doch Trauer. Da ist doch Leid. Wie kann da irgendein anderes Gefühl sein, dass auch noch gut tut?"

Ganz einfach. Diese Menschen haben von dem Begräbnis, das sie erleben „mußten“, etwas ganz anderes zu erwarten begonnen.


Sie haben das Vertrauen in sich gefunden etwas Positives und Liebevolles an diesem Tag für sich, den Verstorbenen und ihre trauernden Liebsten zu erwarten.


Stark gekürzt: Sie haben sich auf ein schönes Begräbnis gefreut.


Und damit wären wir bei der meinen Blog allumfassenden Frage: "Was macht ein Begräbnis zu einem „schönen Begräbnis"?


Ganz einfach – Deine Erwartung


Hier vereinfacht dargestellt:


Deine Gefühlswelt am Tag eines Begräbnisses wird eher in der Keller-Region sein. Man fühlt sich mies und schlecht. Der Ritus des Begräbnisses vermag da unerwartet wahre Wunder zu leisten.

Stell dir vor, du warst eingebunden in die Entscheide rund um den Ablauf:

  • Du hast die Musik gewählt.

  • Du hast mit der Bestattung die Dekoration vorbereiten, vielleicht sogar gestalten und aufbauen können.

  • Du hast seine/ihre Freunde zu einer letzten gemeinsamen Feier für und mit ihm/ihr eingeladen.

  • Von dir stammen die Texte auf den Gedenkbildern und der Parte.

  • Als Höhepunkt hast du Gläser und Wein zum Anstoßen auf ihn/sie mitgebracht.

  • Du hast die Enkelkinder den Sarg oder die Urne bemahlen lassen, damit auch sie "beitragen" können und stolz sind für Oma und Opa noch etwas liebevolles getan zu haben.

  • Und mit dem Grabredner hast du tage vorher ein ausführliches Gespräch über Leben und Wirken unter Freunden und in der Familie über ihn/sie gehabt. Ihr seid alle Schritte durchgegangen wann was passiert und vor deinem geistigen Auge ist ein liebevoller und auf ihn/sie passender Ritus entstanden, auf dessen Verwirklichung du dich nur mehr „freuen“ brauchst. Du vertraust darauf, dass dies für euch ein „schönes Begräbnis wird“.


Tipp:


Mit deiner Erwartung steuerst du - deine möglichen Gefühle und das Erlebnis am Begräbnistag.

- deine Entscheidungen ein „schönes Begräbnis“ zu organisieren.

- zugleich auch alle Dienstleister, die du auf dem Weg zum Begräbnis hin beauftragen wirst.


Lass dich von deiner Erwartung nicht hemmen. Vertraue auf deine Neugier und lass dich informieren. Das Angebot an dir vielleicht noch unbekannten Möglichkeiten wird dich inspierieren.


Erwartest du 0815, wirst du auch genau damit bedient werden.

Im besten Fall wirst du von empathischen und liebevollen Dienstleistern überrascht.

Ich möchte aber für dich, dass dein „Schön“ kein Zufall wird.


Also informiere dich über alles was rund um den Ritus möglich ist. Gestalte ihn für dich, für Ihn/Sie und euch.


Denn das Wort „Trauerfeier“ muß nichts mit einer „traurigen Feier“ zu tun haben.


Na dann – Mache dich zu einem emanzipierten Kunden im Thema Bestattung. Bei Bergaben & Bestatten bist du dazu genau richtig. Bis nächste Woche!




Aktuelle Beiträge

Alle ansehen